Sonnenschutz mit Edelstahl

Sommerkleid statt Hitzeleid

Auch ohne Rekordhitze wird es im Sommer wieder richtig warm – oder sogar heiß. Für die einen ist das einfach ideal, für die anderen beginnt stattdessen eine regelrechte Schwitztortur. Am Wetter können wir natürlich nichts ändern, aber mit ein paar hilfreichen Tipps zum cleveren Umgang mit den sommerlichen Temperaturen verliert auch die heiße Jahreszeit ihren Schrecken.

300

Grundlegende Tipps zum Umgang mit Hitze

Hitze kann ein ernst zu nehmendes Problem für die Gesundheit sein, in vielen Fällen resultieren Beschwerden vor allem aber aus einem falschen Umgang mit den in unseren Breitengraden doch eher ungewohnt hohen Temperaturen. Natürlich gibt es Allerweltstipps und Binsenweisheiten, die jeder sofort zum Besten geben kann, wenn es ums Thema Sommer und Hitze geht. Oft fehlen aber die notwendigen Kenntnisse im Detail: Jeder weiß, dass man im Sommer genug trinken muss. Was aber versteht man unter dem doch etwas schwammigen Begriff genug?

Regelmäßiges und ausreichendes Trinken ist lebenswichtig

Sie müssen regelmäßig und viel trinken, wenn Sie ein Austrocknen verhindern möchten. Dabei gilt die oft übersehene Grundregel: Wenn sich der Durst einstellt, ist es eigentlich schon zu spät. Der Durst ist ein Alarmsignal des Körpers. Besser ist es, rechtzeitig und regelmäßig zu trinken, sodass sich der Durst erst gar nicht einstellt und der Körper immer ausreichend mit Flüssigkeit versorgt ist. Dabei ist vor allem Wasser empfehlenswert oder ein ungesüßter Tee – Limonaden, alkoholische Getränke oder Kaffee erzielen eher einen gegenteiligen Effekt. Zucker, Alkohol und Koffein sollten Sie bei großer Hitze weitgehend meiden.

Tipp: Ganz neu auf dem Markt gibt es heute kleine Lichter, die an Getränkeflaschen oder Gläsern befestigt werden können und in festen Intervallen blinken, wenn wieder getrunken werden muss. So soll ein mögliches Dehydrieren verhindert werden. Das bekannteste Modell ist derzeit Ulla.

Sonnenschutz ist auch außerhalb von Strand und Schwimmbad wichtig

Wer sich zum Sonnenbaden an den Strand legt oder ins Schwimmbad geht, der weiß in der Regel, dass das gründliche Auftragen von Sonnenschutz angebracht ist. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass Sonnenschutz auch bei jedem einfachen Aufenthalt im Freien – und manchmal sogar in den eigenen vier Wänden geboten ist. Die UV-Strahlung ist stark und aggressiv und gelangt auch durch einfaches Fensterglas. Auch mit großzügig aufgetragenem Sonnenschutz sollten Sie es möglichst vermeiden, sich direkt der Sonne auszusetzen.

Auf körperliche Aktivitäten aller Art weitgehend verzichten

Auch auf anstrengende körperliche Aktivitäten sollten Sie nach Möglichkeit verzichten. Das gilt auch für Sport: Zumindest bei großer Hitze kann der alte Satz »Sport ist Mord« tatsächlich seine Gültigkeit haben. Wer sich gerne bewegen möchte, kann schwimmen gehen. Ansonsten ist es eine gute Idee, die körperliche Betätigung weitgehend in den Schatten und in die Morgenstunden oder auf den späten Abend zu verlagern.

Die Wohnung kühl und schattig halten

Nicht in jeder Wohnung gibt es eine Klimaanlage und auch ein Ventilator benötigt viel Strom und kostet damit Geld. Als einfaches Hausmittel empfiehlt es sich, die Wohnung in der meist kühleren Nacht gut durchzulüften und die Rollläden tagsüber zu schließen.

Bei Schwindel und Unwohlsein den Arzt konsultieren

Während extremer Umgebungsbedingungen ist es wichtiger denn je, auf die Signale des Körpers zu hören. Bei Schwäche oder Schwindelgefühlen, bei Kopfschmerzen oder heißer, trockener Haut sollten Sie sich umgehend in den Schatten zurückziehen und Ruhe gönnen. Halten die Symptome an, konsultieren Sie einen Arzt. Besonders anfällig für Hitze sind ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen.

So wird Ihr Garten zum idyllischen Erholungsort

In den eigenen vier Wänden hält man es bei kochender Hitze nur schwer aus. Meist laufen der Ventilator oder die Klimaanlage im Dauerbetrieb und die Füße stecken in einem Eisbad, das viel zu schnell selbst warme Temperaturen annimmt und die ersehnte Frische verliert. Glücklich schätzen darf sich da jeder Gartenbesitzer: Der Garten bietet gerade im Sommer einen ganz wunderbaren Rückzugs- und Erholungsort – wenn er denn richtig genutzt wird.

Eine Pergola bietet Schatten und Ruhe

Der Garten dient nur dann als Erholungsort, wenn er passend gestaltet wird: Oberste Pflicht ist natürlich ein schönes, kühles Plätzchen im Schatten. Während auf dem heimischen Balkon oder auf der Terrasse zu diesem Zweck höchstens ein praktischer Sonnenschirm aufgestellt werden kann, bieten sich im geräumigen Garten ganz andere Möglichkeiten. Eine davon ist eine Pergola mit Sonnensegel – die lässt sich leicht selbst bauen und bietet so viel Schatten, wie Sie mögen.

Pfosten und Gestelle aus Edelstahl sind hitzebeständig

Die Maße und die Gestaltung der Pfosten beziehungsweise des Gestells können sie selbst ganz nach Ihren Wünschen bestimmen. Edelstahl ist für diesen Zweck das ideale Material und bietet alle Vorzüge, die Sie für eine individuelle Gartengestaltung benötigen. Sie können auch Ihre Beete mit entsprechenden Gestellen säumen und empfindliche Pflanzen mit einer Überdachung schützen.

Gartenmöbel aus Edelstahl sind langlebig und robust

Ein echter Hingucker und zudem äußerst praktisch sind Gartenmöbel aus Edelstahl. Sie lassen sich an alle persönlichen Erfordernisse anpassen, sind äußerst pflegeleicht und außerdem bequem. Sie können sich Ihre Edelstahl-Möbel nach eigenen Wünschen konfigurieren.

Tipp: Edelstahl ist auch ideal geeignet, um als Grundlage für Ihren Kompost zu dienen. Auch bei größter Hitze verrottet Edelstahl nicht und hält Ihren Kompost sauber und hygienisch frisch bis zum Ende des Sommers.

Setzen Sie auf Erholung statt Arbeit

Ein schön angelegter Garten kann eine Augenweide sein, ein Nutzgarten viel Ertrag bringen. Beide Formen bringen aber auch viel Arbeit. Berücksichtigen Sie dies bei der Planung und setzen Sie auch auf Pflanzen und Gräser, die Sie nicht ständig intensiv pflegen müssen. Auch Gartenarbeit strengt im Hochsommer an. Lassen Sie sich Freiräume zur Erholung!

Fazit

Jetzt wird’s mal wieder richtig Sommer und trotzdem ist das längst nicht jedem recht. Wer mit der Hitze aber richtig umzugehen weiß, kann den heißen Monaten des Jahres gehörig Dampf ablassen. Besonders glücklich sind die Besitzer eines eigenen Gartens: Durch geschickte Gestaltung können Sie sich ein schattiges Erholungsplätzchen an der frischen Luft schaffen, mit dem es sich auch im Sommer spielend leicht aushalten lässt.

Kategorie
Marius Wittig (Techniker)

Marius Wittig (Techniker)

Gerne helfe ich weiter!

ähnliche Beiträge

Edelstahl in der Kunst

Kunstwerke aus Metall haben eine lange Tradition. Schon immer waren Künstler auf der Suche nach neuen Werkstoffen, mit denen sie ihre schöpferischen Vorstellungen verwirklichen konnten.

Ein Wetterhahn aus Edelstahl

Er kann nicht krähen, aber er weiß, woher der Wind weht: Der Wetterhahn ist wohl der bekannteste Windrichtungsgeber der Welt. Anders als seinem tierischen Kollegen,